Internationales Haus der Autorinnen und Autoren Graz
Cultural City Network Graz
Kulturvermittlung --> Publikationen homeback

Publikationen


Volha Hapeyeva
Mutantengarten

Gedichte
Mit 15 Federzeichnungen von Christian Thanhäuser

Ottensheim an der Donau, 2020 (Edition Thanhäuser)
Herausgabe: in Zusammenarbeit mit dem Internationalen Haus der Autorinnen und Autoren Graz
ISBN 978-3-900986-00-1

Aus dem Belarussischen von Matthias Göritz, Martina Jakobson, Uljana Wolf



Volha Hapeyeva [artist]
Volha Hapeyeva
Mutantengarten, ISBN978-3-900986-00-1 [book]






Zviad Ratiani
Ab hier zu Fuß

Gedichte
Mit Federzeichnungen von Christian Thanhäuser

Ottensheim an der Donau, 2020 (Edition Thanhäuser)
Herausgabe: in Zusammenarbeit mit dem Internationalen Haus der Autorinnen und Autoren Graz
ISBN 978-3-900986-01-8

Aus dem Georgischen von Katja Wolters und Maya Herzog



Zviad Ratiani [artist]
Zviad Ratiani
Ab hier zu Fuß, ISBN978-3-900986-01-8 [book]






Kinga Tóth
Maislieder

Gedichte
Mit vier Grafiken von Kinga Tóth und acht Birnholzschnitten von Christian Thanhäuser

Ottensheim an der Donau, 2019 (Edition Thanhäuser)
Herausgabe: in Zusammenarbeit mit dem Internationalen Haus der Autorinnen und Autoren Graz
ISBN 978-3-900986-97-1

Kinga Tóth hat diese Gedichte in deutscher Sprache verfasst. Sie war 2018/19 Grazer Stadtschreiberin, im Rahmen dieses Stipendiums sind die Maislieder entstanden.



Kinga Tóth [artist]
Kinga Tóth
Maislieder, ISBN978-3-900986-97-1 [book]






photo graz selection III
Die aktuelle steirische Fotoszene

Graz, 2019 (Kulturvermittlung Steiermark)
Herausgabe: Kulturvermittlung Steiermark

Die Biennale photo graz widmet sich kontinuierlich der Präsentation wie auch Förderung der aktuellen Fotoszene in Graz und der Steiermark. Mit Beiträgen von 195 Fotokünstlerinnen und Fotokünstlern präsentierte photo graz 018 eine facettenreiche Momentaufnahme der steirischen Fotoszene - photo graz selection III zeigt daraus eine Auswahl von 20 Positionen.







photo graz 018. Die aktuelle steirische Fotoszene

Graz, 2018 ()
Herausgabe: Kulturvermittlung Steiermark

Graz bzw. die Steiermark hatte sich ab den 1950er Jahren - mehr als damals die Bundeshauptstadt - zu einem Ort der Produktion und Vermittlung progressiver Fotografie entwickelt, und mit dieser Tradition einen reichen Nährboden für zeitgenössische Fotografie geschaffen.

Die Kulturvermittlung Steiermark präsentiert in der aktuellen Ausgabe der Steirischen Fotobiennale 195 Fotokünstler*innen und -kollektive, geboren oder tätig in der Steiermark. Fotoarbeiten aus den vergangenen zwei Jahren zeigen das Medium im Spannungsfeld von klassischer Annäherung über konzeptionelle Kunst zur heutigen Bedeutung im gesellschaftlichen Kontext.

Zur Ausstellung erscheint dieses Handbuch, Biografien und Texte zu den Arbeiten werden im Internet zu finden sein, ein Archiv informiert über die Beiträge der vergangenen Jahre.







photo graz selection II

Graz, 2017 (Kulturvermittlung Steiermark)
Herausgabe: Österreichisches Kulturforum Zagreb, Kulturvermittlung Steiermark

Die Biennale photo graz widmet sich seit 2006 gezielt und kontinuierlich der Präsentation wie auch Förderung der aktuellen Fotoszene in Graz und der Steiermark. Mit Beiträgen von 217 Fotokünstlerinnen, Fotokünstlern und Kollektiven präsentierte photo graz 016 zum zehn-jährigen Jubiläum eine facettenreiche Momentaufnahme der steirischen Fotoszene.

Die Ausstellung photo graz selection zeigt daraus eine Auswahl von 22 Positionen, die die ungemeine Vielfalt dieser Fotoszene sichtbar macht, die Arbeitsweisen unterschiedlicher Altersgruppen einander gegenüber stellt und aktuelle Themen und persönliche Ansätze wiedergibt.







photo graz 016. Die aktuelle steirische Fotoszene

Graz, 2016 ()
Herausgabe: Kulturvermittlung Steiermark

2016 feiert die Kulturvermittlung Steiermark das 10 Jahre-Jubiläum von photo graz. Mit dieser Fotobiennale verfolgt der Verein das Ziel, die lokale und regionale Fotoszene zu dokumentieren, zu präsentieren und zu vernetzen. Bezeichnend für photo graz ist die Vielfalt der Bildsprache, der inhaltlichen Ansätze und ihrer technischen Ausfertigung. Arrivierte und international tätige Fotokünstler/innen finden sich generationsübergreifend neben Fotostudenten/innen und auch Amateuren/innen.

2016 wurden 217 Fotoarbeiten aus dem Zeitraum 2014-2016 eingereicht, die im begleitenden Handbuch und im Internet präsentiert werden. Eine Jury aus vier internationalen Kunstexperten/innen hat daraus 38 Positionen für die Ausstellung im Minoritenkonvent ausgewählt.

Erwin SCHWAB Mario SCHWEIGHOFER Bernd SIEBER Oliver SPILLER Christina TSILIDIS IngridVIEN Klaus Dieter ZIMMER zweintopf Jörg AUZINGER beba fink Tom BIELA Karl CEBUL Peter DITTRICH Claudia GANSBERGER Nicole GREINER Martin HANUS Leon HÖLLHUMER Nicole HOPFER Sylvia HURYNOWICZ Heidrun KOCHER-KOCHER Tereza KRIZMANICH Christian LAPP Moritz LECHNER Alois LOIDL Ulrike MAYRHUBER Bernd OBERDORFER Wolfram ORTHACKER Franz PACHER Klaus PICHLER Manfred PICHLER Robert PICHLER Erwin POLANC Heinz PÖSCHKO Verena ROTKY + Stephan WEIXLER Robert W. SACKL-KAHR SAGOSTIN Franz SATTLER Bianca SCHARLER Nina SCHUIKI



photo graz [details]
photo graz 018, 2018-11-09 19:00:00 [event]
photo_graz 010, 2010-11-12 19:00:00 [event]
photo_graz 06, 2006-11-03 19:00:00 [event]
photo_graz 08, 2008-12-18 19:00:00 [event]
photo_graz, 2012-11-30 19:00:00 [event]
photo graz 014, 2014-11-21 19:00:00 [event]
photo_graz Selection 014, 2015-10-22 19:00:00 [event]
photo_graz Selection 014, 2015-12-03 18:30:00 [event]
photo_graz Selection 014, 2016-02-12 20:00:00 [event]
photo_graz Selection 014, 2016-03-10 18:00:00 [event]
photo graz 016, 2016-11-11 19:00:00 [event]
photo_graz 010, ISBN [book]

photo_graz 06, ISBN [book]

photo_graz 08, ISBN [book]

photo_graz 012, ISBN [book]

photo_graz 014, ISBN [book]

photo_graz Selection 014, ISBN [book]

photo graz 016. Die aktuelle steirische Fotoszene, ISBN [book]





Dichtarbeit. Schreibprozesse

Graz und Klagenfurt, 2016 (Ritter Verlag)
Herausgabe: Max Aufischer, Ulrich Schlotmann
ISBN 978-3-85415-550-8

Im Rahmen eines Stipendiums als „Grazer Stadtschreiber“ lud Ulrich Schlotmann Kolleginnen und Kollegen ein, Texte über die jeweils eigene Dichtarbeit zu verfassen. Die Beiträge zeigen exemplarisch die Vielfalt von Arbeitsweisen und Schreibhaltungen innerhalb eines topographisch definierten literarischen Milieus. Die im Band abgedruckten Manu- und Typoskripte lassen Textgenese im Verbund von analoger Schriftkultur und digitaler Datenverarbeitung als Zusammenspiel kognitiver Prozesse und gestischer Impulse verstehbar werden.
Arbeitsweisen von Ulrich Schlotmann machen Handschriften zur Prosa „Die Hub-, Schubund Zugkräfte der Statik Band Eins“ mit ihren zahlreichen Vorstufen nachvollziehbar. Ausgehend von einfachen Hauptsätzen, die sukzessive durch Insertierungen von innen her erweitert werden, entstehen riesenhaft verschlungene Gebilde, die an ihrer eigenen Überinformation zerstieben. Faksimilierte Blätter eröffnen den Blick auf die Feinstrukturen dieses akribisch durchkomponierten Mammutwerks. Ein Essay von Sebastian Kiefer zeichnet das rationale Kalkül nach, dem Schlotmann bei
der Konstruktion seiner groteskvirtuosen Ausmalungskaskaden folgt.
Mit Beiträgen von Lucas Cejpek, Günter Eichberger, Olga Flor, Gertrude Grossegger, Bodo Hell/Zsuszanna Gahse, Max Höfler, Markus Jaroschka, Sebastian Kiefer, Alfred Kolleritsch, Grzegorz Kwiatkowski, Rosa Pock, Birgit Pölzl, Angelika Reitzer, Evelyn Schalk, U. Schlotmann, Stefan Schmitzer, Andrea Stift-Laube, Friederike Schwab, Christoph Szalay, Vorwort von Max Aufischer, Kulturvermittlung Stmk.



Ulrich Schlotmann [artist]
Dichtarbeit. Schreibprozesse, 2016-11-15 19:00:00 [event]
Dichtarbeit. Schreibprozesse, ISBN978-3-85415-550-8 [book]





photo_graz Selection 014
Die aktuelle steirische Fotoszene

Graz, 2015 (Verlag der Kulturvermittlung Steiermark)
Herausgabe: Kulturvermittlung Steiermark

Der Verein Kulturvermittlung Steiermark / Cultural City Network Graz präsentiert mit der Ausstellung Selection 014 einen Querschnitt durch die aktuelle Fotoszene in Graz und in der Steiermark. Eine Auswahl von 27 Positionen macht die ungemeine Vielfalt dieser Fotoszene sichtbar, stellt die Arbeitsweisen unterschiedlicher Altersgruppen einander gegenüber und gibt deren aktuelle Themen und persönliche Ansätze wieder.



photo graz [details]




DAS HEMD
1863 - 1914 - 2014

Graz, 2014 (Leykam)
Herausgabe: Kulturvermittlung Steiermark - Kunstpädagogisches Institut Graz
ISBN 978-3-7011-7923-7

SIJARIĆ Mirsad • ŠLJIVAR Tanja • KOMPANÌKOVÁ Monika • ILIĆ Saša • ČOLIĆ Velibor • LEKOVICH Kenka • NOSSOW Sergej • SAJKO Ivana • KUMERDEJ Mojca • KISS Noémi • GOSPODINOV Georgi • JAGIĆ Dorta • GOODWIN Jason • TOMAŠEVIĆ Dragana • DOBRESCU Caius • EICHBERGER Günter • GARACZI László • İPLIKÇI Müge • KARAHASAN Dževad • TOMAŠ Marko • LEKA Arian • SIMON Cordula • NAGY Ildikó Noémi • NEZIRAJ Jeton • SHUBINSKIJ Valerij • PAČAKU Kujtim • PETROSANYAK Halyna • SEHIĆ Faruk • SOŚNICKI Darius • BREMER Alida • SABUSCHKO Oksana • DENEMARKOVÁ Radka • DIENES Gerhard M.

33 Autorinnen und Autoren rufen in Erzählungen, poetischen Texten und Essays die Zeit des Ersten Weltkrieges ins Gedächtnis. Bezugspunkt aller Texte ist das Hemd, das der Haut als Kleidungsstück am nächsten liegt und als Alltags-, Tauf- und Totenhemd Assoziationen ins Historische, Persönliche und Archetypische eröffnet. Die Texte der Autorinnen und Autoren, die aus den ehemaligen Kronländern der Habsburger-Monarchie, den Entente-Staaten und den Staaten der Mittelmächte stammen, berühren, indem sie von Erfahrungen und Schicksalen berichten, die in der Großen Geschichte keinen Platz haben. Ninja Reichert wird die Texte szenisch umsetzen, das Trio Cuprija musikalisch intervenieren.

Das Hemd stellt für die vorliegende Publikation symbolisch eine Brücke dar – die Brücke zwischen zwei Städten: Graz und Sarajevo.
Nach der Geburt Franz Ferdinands im Palais Khuenburg in der Grazer Sackstraße wurde er sicher fürsorglich in sein erstes Hemdchen gewickelt. In Sarajevo durchbohrte die tödliche Kugel aus der Pistole des Attentäters brutal sein letztes Hemd, das heute im Heeresgeschichtlichen Museum in Wien aufbewahrt wird.
Das Hemd – ein Kleidungsstück, das in der Folge des Attentats, in Form des Uniformhemds, für Millionen von Menschen zum treuen Begleiter in den Tod wurde.
Gewissermaßen als leitendes literarisches Symbol in den einzelnen Erzählungen oder Essays wurde „DAS HEMD“ gewählt, um die persönliche Betroffenheit des Menschen, den sein Schicksal getroffen hat, zu verdeutlichen. Dazu erläutert die kroatische Autorin Ivana Sajko, Grazer Stadtschreiberin von 2013/2014:

„Jedes Hemd spricht von dem Schicksal der Haut,
auf der es liegt, jedes hat einen Augenblick,
in dem es sich bindet, ein Geschlecht, einen
Geschmack oder einen Status, dem es angehört,
das Hemd mit Blumenmuster, mit Taschen, mit einer
Brosche, mit Orden, mit Schweißflecken unter den
Ärmeln, mit Löchern von einer Kugel …“



DAS HEMD, 2014-11-14 19:00:00 [event]
DAS HEMD. 1863 - 1914 - 2014, 2015-12-07 17:00:00 [event]
DAS HEMD. 1863 - 1914 - 2014, 2015-02-26 19:00:00 [event]
DAS HEMD, ISBN978-3-7011-7923-7 [book]






mehr




unterstützt durch



Datenschutzerklärung