Internationales Haus der Autorinnen und Autoren Graz
Cultural City Network Graz
Kulturvermittlung --> Projekte homeback

Diagonale - Preis der Jugendjury

Die Trophäen

2006-2008von Elisabeth Rohner    --»
Eine Brosche mit textiler Struktur in Aluminium und Silber wird den diesjährigen Sieger der Jugendjury auszeichnen.

Trophäe für den Preis der Jugendjury gestaltet von Elisabeth Rohner; HTBLA Graz Ortweingasse, Abt. Metallgestaltung: Dipl. Päd. Manfred Schmidt; gestiftet von der Kulturvermittlung Steiermark/Kunstpädagogisches Institut Graz
 
2002-2005von Chantal Baumgartner    --»
Ein einfacher massiver Metallblock - Aluminium eingefasst mit zwei Edelstahlplatten. In den Stahlplatten das Wort DIAGONALE mit Laser ausgeschnitten. Durch schwarzgefärbte Distanzhalter und mit Hut-Muttern, die ebenfalls schwarz gefärbt sind, werden diese Platten mit dem Block verschraubt. Durch diese Abstandhalter bekommt diese Arbeit einen Anflug von Leichtigkeit. An den Seitenflächen die Gravur 'DIAGONALE 2002 Preis der Jugendjury'

Trophäe für den Preis der Jugendjury gestaltet von Chantal Baumgartner, HTBLA Graz Ortweingasse, Abt. Metallgestaltung: Prof. Mag. Walter Klug, Dipl. Päd. Manfred Schmidt; gestiftet von der Kulturvermittlung Steiermark/Kunstpädagogisches Institut
 
2000-2001von Nora Mittelbach    --»
Ein geschlossener Körper, der über die Diagonale verschiebbar zu öffnen ist. Dadurch werden die Schnittflächen frei und es entstehen Flächen, die Platz bieten für Schrift ('DIAGONALE Preis der Jugendjury' und 'Gestaltet von Nora Mittelbach - gesponsert von der Kulturvermittlung'), die in diese Flächen graviert werden. Das Material - Messing versilbert.

Trophäe für den Preis der Jugendjury gestaltet von Nora Mittelbach, HTLBLA Graz Ortweingasse, Abt. Metallgestaltung: Prof. Mag. Walter Klug; gestiftet von der Kulturvermittlung Steiermark/Kunstpädagogisches Institut
 
1998-1999von Andreas Heller    --»
Das Diagonale-Logo ist auf den ersten Blick sichtbar und erinnert in dieser Arbeit an ein Stück eines Filmstreifens. Durch das Öffnen der Trophäe wird vom Deckel eine Diagonale gebildet. Lässt man den Deckel aus, klappt er zu und man hat das Prinzip einer Filmklappe. 'Wir haben alles im Kasten' - ein typischer Satz der Filmbranche - wird durch meine Arbeit wiedergegeben. Schwarzer Kunststoff und Silber wird als 'Schwarzweiß-Kontrast' assoziiert und erinnert an die Anfänge des Films.
Andreas Heller

Trophäe für den Preis der Jugendjury gestaltet von Nora Mittelbach, HTLBLA Graz Ortweingasse, Abt. Metallgestaltung: Prof. Mag. Walter Klug; gestiftet von der Kulturvermittlung Steiermark/Kunstpädagogisches Institut
 

         




unterstützt durch



Datenschutzerklärung