KULTURVERMITTLUNG
STEIERMARK
  Internationales Haus der Autorinnen und Autoren Graz

Cultural City Network Graz
Kulturvermittlung --> Veranstaltungen homeback

Observing Belfast 

von Mario Liftenegger

Vernissage
-------------------------------Mittwoch 25. Jänner 2012 / 18.30 Uhr
» Fotogalerie im Grazer Rathaus

bis 24. Februar 2012



© Mario Liftenegger

Faded Shops und Conflict on the Walls - zwei Fotoserien versuchen, die Auswirkungen von spezifischen Transformationsprozessen auf den öffentlichen Raum der Stadt Belfast zu beschreiben und die ihnen zugrunde liegenden Mechanismen zu hinterfragen.


faded shops. The 2nd largest cities
Das Projekt faded shops setzt sich mit der Dokumentation von verlassenen Geschäften in zweitgrößten Städten (bisher Graz und Belfast) auseinander. Durch die fotografische Dokumentation sollen die Geschäfte, die vielfach einst ökonomische und soziale Zentren gewesen sind, auf Film gebannt werden und dadurch auch nach ihrer Auflösung zumindest kurzfristig erhalten bleiben und vor dem Vergessen bewahrt werden.
Zur Dokumentation dieser Geschäftsfassaden wird der heute nicht mehr produzierte TZArtistic Film verwendet. Die Verwendung des Polaroid-Materials bedingt auch einen Auflösungsbeziehungsweise Veränderungsprozess der Fotografie, womit das Verschwinden der Geschäfte zweimal passiert. Durch den Gebrauch dieses Filmmaterials soll darüber hinaus eine Verbindung zwischen den nicht mehr existenten Geschäften und dem nicht mehr produzierten Filmmaterial geschaffen werden. Die Verwendung dieses Materials hat dabei aber auch Einfluss auf das Ergebnis der Aufnahmen. Denn je nach Lagerung der Filme erhalten diese einen unterschiedlich stark ausgeprägten Grünstich.
18 Polaroids | 9 x11 cm | Belfast 2011


Conflict on the walls
Die Fotoserie Conflict on the Walls dokumentiert die Errichtung von Wandbemalungen in der nordirischen Stadt Belfast in den Jahren 2007 bis 2011. Innerhalb dieser Zeitperiode wurde die enorme Vielfalt an Murals sowie der in dieser Phase stattfindende Veränderungsprozeß der Wandbemalungen festgehalten. In Belfast halten allein über dreihundert Wandbemalungen die blutige und konfliktreiche Vergangenheit der Stadt am Leben.
Neben dem Aufgreifen aktueller geopolitischer Themen fungieren die Murals vor allem auch als Denkmäler zu Ehren der während der „troubles“ gefallenen Paramilitärs. Erst in den letzten Jahren kam es auf eine staatliche Initiative hin zu einer Deeskalation der in den Murals dargestellten Themen und Symbole.
Diese Arbeit versucht, diese künstlerisch sehr beeindruckenden Zeugnisse der oft konfliktreichen Vergangenheit des Landes und deren Veränderungsprozesse zu dokumentieren.
Gleichzeitig soll aber auch die Bedeutung der Murals als Ausdrucksformen eines loyalistisch/unionistischen beziehungsweise republikanisch/nationalistischen kollektiven Gedächtnisses herausgearbeitet werden.
20 Fine Art Prints | 60x40 cm | Belfast 2007-11


Observing Belfast, 2012-01-25 18:30:00 [event]





unterstützt durch



Datenschutzerklärung