Internationales Haus der Autorinnen und Autoren Graz
Cultural City Network Graz
IHAG --> Stipendiaten homeback
test

Julia Cimafiejeva,  Alhierd Bacharevic


Presse



aus Minsk
Writer in Exile
Dez. 2020 - Dez. 2021
Julia Cimafiejeva ist eine belarussische Dichterin, Übersetzerin und Fotografin und lebt in Minsk. Sie ist 1982 geboren und studiert Englische Sprache und Literatur an der Linguistischen UniversitĂ€t Minsk und hat einen Master fĂŒr Literatur der staatlichen UniversitĂ€t Minsk.

Gedichte im Original und Übersetzungen findet man unter:
www.lyrikline.org/en/poems/cyrk-14548

mehr


Alhierd Bacharevic, 1975 in Minsk geboren, ist ein belarussischer Schriftsteller, Essayist, Dichter und Übersetzer. Er studierte belarussische Literatur, Kultur und Sprachwissenschaft an der PĂ€dagogischen UniversitĂ€t Minsk.

mehr


Julia Cimafiejeva, Alhierd Bacharevic [artist]
An einem anderen Ort, 2020-11-30 00:00:00 [event]


Cimafiejeva ist Autorin von drei LyrikbĂ€nden: “The Book of Mistakes” (Кніга памылак) (2014), “Circus” (2016) and “ROT” (2020). Als Übersetzerin arbeitet sie meistens aus dem Englischen und Norwegischen. Cimafiejevas Texte erschienen in verschiedenen Zeitschriften und Magazinen in Belarus und im Ausland; u.a. Poetry International (USA), Literatūra ir menas (Lithuanina), Financial Times (Great Britain), Presens (Finland), pARTizan (Belarus)
 Ihre Gedichte sind ins Englische, Schwedische, Slowenische, Tschechische, Norwegische, Russische u.a. ĂŒbersetzt. Auf Deutsch erschien 2019 der Band „Zirkus“ in der Übersetzung von Thomas Weiler und Tina WĂŒnschmann.
Cimafiejeva ist MitbegrĂŒnderin und Mitherausgeberin des Internetmagazines „PrajdziSvet” (http://prajdzisvet.org) , ein Portal fĂŒr LiteraturĂŒbersetzungen.

Die Autorin wurde fĂŒr ihre literarische Arbeit wie auch fĂŒr ihre Übersetzungen (z. B. Lyrik von Charles Bukovsky) mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet.
Cimafiejeva war zu zahlreichen Literaturfestivals in Belarus, Slowenien, Litauen, Tschechien und der Ukraine und zu Stipendien u. a. in Berlin eingeladen.

Bacharevic hat mehrere Romane und eine Vielzahl von Essays und ErzĂ€hlungen veröffentlicht. Bacharevich’ Roman Schabany. Geschichte eines Verschwindens wurde 2014 vom belarussischen Janka-Kupala-Nationaltheater auf die BĂŒhne gebracht. 2017 erschien das 900 Seiten umfassendes Werk Die Hunde Europas. Dieser Roman, vom Autor selbst ins Russische ĂŒbersetzt, wurde fĂŒr den grĂ¶ĂŸten russischen Literaturpreis „Bolschaja Kniga“ nominiert und hat es bis auf die Shortlist geschafft. Das im Exil tĂ€tige „Belarus Free Theater“ inszenierte den Roman Die Hunde Europas im MĂ€rz 2020 in Minsk, die Weltpremiere in London war fĂŒr 2020 geplant, wurde aber wegen der Pandemie auf MĂ€rz 2021 verschoben. Das letzte Buch von Bacharevic erschien im Sommer 2020 unter dem Titel „Das letzte Buch des Herrn A.“. Es ist ein MĂ€rchenbuch fĂŒr Erwachsene.
Alhierd Bacharevic arbeitete als Kolumnist fĂŒr mehrere unabhĂ€ngige Medien in Belarus.
Auf Deutsch liegen der Roman Die Elster auf dem Galgen in der Übersetzung von Thomas Weiler vor (Leipzig, 2010) sowie die Essay-Sammlung Berlin, Paris und das Dorf (2019) vor.
Bacharevic wurde fĂŒr seine Romane und EssaybĂ€nde in Belarus vielfach ausgezeichnet („Buch des Jahres“ und andere Literaturpreise). Seine BĂŒcher sind ins Englische, Französische, Deutsche, Russische und Polnische ĂŒbersetzt.
Im Herbst 2006 war Alhierd Bacharevic Stipendiat im Internationalen Haus der Autorinnen und Autoren Graz. Er war weiters Gast des LCB in Berlin, des Centre International des Recollettes in Paris und des Baltic Center for Writers and Translators in Visby (Schweden).




Finanziert durch:
Kulturressort der Stadt Graz;
Abteilung fĂŒr Kommunikation der Stadt Graz,
Referat fĂŒr Internationale Beziehungen
unterstĂŒtzt durch



DatenschutzerklÀrung