Internationales Haus der Autorinnen und Autoren Graz
Cultural City Network Graz
IHAG --> Stipendiaten homeback
test

Alhierd Bacharevic


Presse

© Conny HĂŒbsch

aus Minsk
Artist in Residence
Sep. 2006 - Okt. 2006
1975 in Minsk geboren; studierte Belarussische Philologie und PĂ€dagogik an der Hochschule „Maxim Tank“; Arbeitete als Lehrer und Journalist.
Gedichte und ErzĂ€hlungen von Alhierd Bakharevič sind seit 1992 in vielen Zeitschriften und Zeitungen publiziert. Seit 2000 ist die Literatur seine HauptbeschĂ€ftigung. Schon das erste Buch Praktyčny dapamoĆŸnik pa rujnavańni haradoū / Praktisches Hilfswerk zur Zerstörung der StĂ€dte gewann den einzigen unabhĂ€ngigen belarussischen Literaturpreis Hliniany Viales als bestes Buch des Jahres 2002. Sein zweiter Prosaband Naturalnaja afarboūka / Die natĂŒrliche FĂ€rbung war nach Umfrage der Zeitung „NaĆĄa niva“ eines der besten BĂŒcher 2003 in Belarus. 2006 erschien Nijakaj litaści Valancinie H. / Keine Gnade fĂŒr Valentina H.. Alle BĂŒcher erschienen im unabhĂ€ngigen Verlag Lohvinau.


Alhierd Bacharevic [artist]


Einige Werke sind ins Deutsche ĂŒbersetzt: belarussische-deutsche Anthologien Frontlinie-1, Frontlinie-2, Zeitschriften Lichtungen, Literatur und Kritik (Österreich) und Schoengeist, Ostragehege (Deutschland). Weitere Übersetzungen ins Tschechische, Ukrainische, Polnische, Bulgarische und Slowenische.
Bakharevič arbeitete gemeinsam mit dem Goethe-Institut Minsk an der ersten Übersetzung von Hans Magnus Enzensberger ins Belarussische (Anthologie der deutschen Lyrik Im Lichtertanz).
2006: Übersetzerwerkstatt Literarisches Colloquium Berlin in Berlin und Leipzig; Theaterfestival Sasiedzi in Lublin (Polen); Literaturfestival Vilenica (Slovenia); Stipendium der Stadt Graz (IHAG); Literaturkonferenz in Polack (Belarus); PrĂ€sentation des Buches Keine Gnade fĂŒr Valentina H. in Minsk; Bacharevič ist laut einer unabhĂ€ngigen Internetumfrage der beste Schriftsteller in Belarus 2006.
2007: Bis Februar 2008 Stipendium der Hamburger Stiftung fĂŒr politisch Verfolgte; im MĂ€rz Teilnahme an den ukrainisch-belarussischen Lesungen Draußen vor der TĂŒr (Leipzig, Deutschland); im April Workshop mit Studenten der UniversitĂ€t Kiel; im Mai Lesung im Rahmen einer Veranstaltung von Amnesty International (Cap San-Diego, Hamburg, Deutschland); im Juli Teilnahme am Literaturfestival Der Monat der Autorenlesungen (Brno, Tschechien).
Im Verlag Lohvinau wird gerade die Veröffentlichung der Publikation Praklatyja hości stalicy / Die verdammten GĂ€ste der Hauptstadt vorbereitet.




Finanziert durch:
Kulturressort der Stadt Graz;
Abteilung fĂŒr Kommunikation der Stadt Graz,
Referat fĂŒr Internationale Beziehungen
unterstĂŒtzt durch



DatenschutzerklÀrung