KULTURVERMITTLUNG
STEIERMARK
     
Kulturvermittlung --> Stipendiaten homeback

Über uns
KultRent
Veranstaltungen
Projekte
Publikationen
Stipendiaten
Presse
Partner
Kontakt

photo_graz

Blackboard
Anmeldungen
Bibliothek
Stipendiaten
Veranstaltungen
Projekte
Presse
Links

GMX
Google
Abmelden

Alhierd Bacharevic


© Conny Hübsch

aus Minsk
Artist in Residence
Sep. 2006 - Okt. 2006
1975 in Minsk geboren; studierte Belarussische Philologie und Pädagogik an der Hochschule „Maxim Tank“; Arbeitete als Lehrer und Journalist.
Gedichte und Erzählungen von Alhierd Bakharevič sind seit 1992 in vielen Zeitschriften und Zeitungen publiziert. Seit 2000 ist die Literatur seine Hauptbeschäftigung. Schon das erste Buch Praktyčny dapamožnik pa rujnavańni haradoū / Praktisches Hilfswerk zur Zerstörung der Städte gewann den einzigen unabhängigen belarussischen Literaturpreis Hliniany Viales als bestes Buch des Jahres 2002. Sein zweiter Prosaband Naturalnaja afarboūka / Die natürliche Färbung war nach Umfrage der Zeitung „Naša niva“ eines der besten Bücher 2003 in Belarus. 2006 erschien Nijakaj litaści Valancinie H. / Keine Gnade für Valentina H.. Alle Bücher erschienen im unabhängigen Verlag Lohvinau.


Alhierd Bacharevic [artist]


Einige Werke sind ins Deutsche übersetzt: belarussische-deutsche Anthologien Frontlinie-1, Frontlinie-2, Zeitschriften Lichtungen, Literatur und Kritik (Österreich) und Schoengeist, Ostragehege (Deutschland). Weitere Übersetzungen ins Tschechische, Ukrainische, Polnische, Bulgarische und Slowenische.
Bakharevič arbeitete gemeinsam mit dem Goethe-Institut Minsk an der ersten Übersetzung von Hans Magnus Enzensberger ins Belarussische (Anthologie der deutschen Lyrik Im Lichtertanz).
2006: Übersetzerwerkstatt Literarisches Colloquium Berlin in Berlin und Leipzig; Theaterfestival Sasiedzi in Lublin (Polen); Literaturfestival Vilenica (Slovenia); Stipendium der Stadt Graz (IHAG); Literaturkonferenz in Polack (Belarus); Präsentation des Buches Keine Gnade für Valentina H. in Minsk; Bacharevič ist laut einer unabhängigen Internetumfrage der beste Schriftsteller in Belarus 2006.
2007: Bis Februar 2008 Stipendium der Hamburger Stiftung für politisch Verfolgte; im März Teilnahme an den ukrainisch-belarussischen Lesungen Draußen vor der Tür (Leipzig, Deutschland); im April Workshop mit Studenten der Universität Kiel; im Mai Lesung im Rahmen einer Veranstaltung von Amnesty International (Cap San-Diego, Hamburg, Deutschland); im Juli Teilnahme am Literaturfestival Der Monat der Autorenlesungen (Brno, Tschechien).
Im Verlag Lohvinau wird gerade die Veröffentlichung der Publikation Praklatyja hości stalicy / Die verdammten Gäste der Hauptstadt vorbereitet.




unterstützt durch



Datenschutzerklärung