Internationales Haus der Autorinnen und Autoren Graz

Cultural City Network Graz

├ťber uns |  KultRent |  Veranstaltungen |  Publikationen |  Stipendiaten |  photo graz |  Presse |  Partner |  Kontakt

Kulturvermittlung --> Stipendiaten homeback
test

Vladislav Bajac


Presse

© Djordje Vukoje

aus Belgrad
CCN
Nov. 2001 - Nov. 2001
1954 in Belgrad geboren. Studium an der Philologischen Fakult├Ąt, Abteilung f├╝r Jugoslawische und Allgemeine Literatur. Autor zahlreicher literarischer Werke, daneben auch als Journalist, literarischer ├ťbersetzer und Herausgeber t├Ątig.
Bajacs Gedichte und Prosa wurden in rund zehn Fremdsprachen (Zeitschriften, Anthologien) ├╝bersetzt. Einzelne B├╝cher sind auch in Frankreich, Mazedonien, Bulgarien, Russland erschienen. ├ťbersetzungen in mehrere Sprachen sind in Vorbereitung. Dramatisierung und Auff├╝hrung mehrerer Texte im Ausland. Mitglied der internationalen literarischen Akademie, Skopje, Mazedonien; Gr├╝ndungsmitglied der Serbischen literarischen Gesellschaft und Mitglied ihres Verwaltungsrates; Mitbegr├╝nder des Gesch├Ąftsverbandes der Herausgeber und Buchh├Ąndler Serbiens und Montenegros und Mitglied des Verwaltungsrates; T├Ątigkeit als Vorsitzender des beratenden Ausschusses der Schweizer Stiftung ┬źPro Helvetia┬╗. Derzeit t├Ątig als Direktor des Verlagshauses ┬źGeopoetika┬╗, Belgrad; Vizepr├Ąsident des Serbischen P.E.N.-Zentrums.
Stipendiat des ÔÇ×Paziner VerlegertreffensÔÇť


Vladislav Bajac [artist]


Gedichtb├Ąnde: Koji put do ljudi vodi (Welcher Weg f├╝hrt zu den Menschen), Gedichte, Obelisk, Belgrad 1972; Put haiku, Haiku-Gedichte, Ulaznica, Zrenjanin 1988 (ausgezeichnet im Rahmen des weltweiten Bewerbs The International Itoen Haiku Poetry Contest in Tokio, Japan, 1991 und 1993).
Prosab├Ąnde: Evropa na leđima bika / Europa auf dem R├╝cken des Stiers, Erz├Ąhlungen, Knji┼żevne novine, Belgrad 1988; Podmetači za snove / Untersetzer f├╝r Tr├Ąume, Geopoetische Fabeln, Svetovi, Novi Sad 1992 und 1995 (Stevan Pe┼íić-Preis f├╝r den besten Prosaband 1996); Knjiga o bambusu / Das Buch vom Bambus, Roman, Knji┼żevne novine, Belgrad 1989; Tabernakul, Skopje 1992 (nominiert f├╝r 25 Romane des Jahrzehnts, 1990; engere Wahl f├╝r den Kritikerpreis der Zeitschrift NIN f├╝r den Roman des Jahres 1989); Crna kutija / Die schwarze Schachtel, Utopie einer zus├Ątzlichen Wirklichkeit, Roman, Nova, Belgrad 1993 (Preis/Stipendium der Borislav Pekić-Stiftung 1993); Druid iz Sindiduna / Der Druide aus Singidunum, Roman, Narodna knjiga, Belgrad 1998. (Preis Sechster April des Belgrader und Serbischen Schriftstellerverbandes f├╝r den besten Belgrad-Roman 1999; Preis der Branko Ćopić-Stiftung an der Serbischen Akademie der Wissenschaften und K├╝nste f├╝r das beste Buch des Jahres 1999; Preis Goldener Bestseller f├╝r die zehn meistverkauften B├╝cher im Jahre 1998 der Zeitung Večernje novosti und der Kulturredaktion des Senders TV Beograd; ausgerufen zum Buch des Jahres von den Kritikern der Zeitung Večernje novosti 1998; engere Wahl f├╝r den Kritikerpreis der Zeitschrift NIN f├╝r den Roman des Jahres 1998; nominiert f├╝r den Me┼ía Selimović-Preis f├╝r das beste Buch des Jahres 1998; nominiert f├╝r den internationalen Preis Balkanika f├╝r den besten Roman aus den Balkanstaaten. Vertreter der jugoslawischen Literatur, Athen, Griechenland, 1999); Bekstvo od biografije. ┼Żivot u osam imena / Flucht vor der Biografie. Ein Leben in acht Namen, Roman, Čigoja ┼ítampa, Belgrad 2001 (Preis Hit Libris der Kulturredaktion RT Serbien f├╝r die zehn meistgelesenen B├╝cher des Jahres; engere Auswahl f├╝r den Preis der Zeitschrift NIN); Evropa ekspres, Roman u pričama / Europa-Express. Roman in Erz├Ąhlungen, Čigoja ┼ítampa, Belgrad 2003 (Internationaler Preis Zlatni prsten f├╝r das k├╝nstlerische Werk, 2004, Skopje, Mazedonien; engere Wahl f├╝r den Preis der Zeitschrift NIN).
Werkausgabe: Odabrana dela u sedam tomova / Ausgew├Ąhlte Werke in sieben B├Ąnden, erschienen zwischen 2000 - 2003, Čigoja ┼ítampa, Belgrad.
Literatur ├╝ber den Autor: Geopoetički arhipelag Vladislava Bajca / Der geopoetische Archipel des Vladislav Bajac, Ulaznica, 2004.




Finanziert durch:
Kulturressort der Stadt Graz;
Abteilung f├╝r Kommunikation der Stadt Graz,
Referat f├╝r Internationale Beziehungen
unterst├╝tzt durch



Datenschutzerkl├Ąrung