CULTURAL CITY NETWORK
GRAZ
     
CCN GRAZ --> Stipendiaten homeback

Volha Hapeyeva


© Sophie Kandaouroff

aus Minsk
Grazer Stadtschreiberin
Sep. 2019 - Aug. 2019
Wolha Hapejewa ist eine weißrussische Schriftstellerin, Dichterin, Übersetzerin und Linguistin.

2004 absolvierte sie die Minsker Staatliche Linguistische Universität in der Fachrichtung „Fremdsprachen und Literatur“ mit Englisch, Deutsch und Französisch und schloss das Studium 2005 mit dem Masterexamen ab. Einen weiteren Master-Studiengang absolvierte sie im Fach „Gender Studies“ in Vilnius, Litauen an der EHU-International. 2012 erwarb sie den Doktorgrad an der Minsker Linguistischen Universität in der Fachrichtung Vergleichende Linguistik.

Volha Hapiejeva schreibt Gedichte, Prosa und Dramen. Sie übersetzt aus mehreren Sprachen (Deutsch, Englisch, Chinesisch, Japanisch, Ukrainisch, Lettisch). Ihr Werk Der Sammler (original Калекцыянэр) wurde auf dem Festival Тры днi (deutsch Drei Tage) als Stück im Museum der Geschichte der weißrussischen Literatur aufgeführt. Im Oktober 2006 wurde dasselbe Stück in Polen, Lubin beim internationalen Theaterfestival Konfrontacje Teatralne im Projekt Dramat Nieobecny bei den Lesungen der weißrussischen Dramaturgie gespielt. Sie untersucht das Phänomen der körperlichen Veränderung und Selbstverletzungen. Weitere Forschungsthemen sind Genderproblematik in Kultur und Literatur und die Philosophie der Sprache. Volha Hapiejeva ist Mitglied des Belarussischen PEN-Centers und des unabhängigen belarussischen Schriftstellerverbandes. Ihre Gedichte wurden ins Deutsche, Englische, Mazedonische, Tschechische, Litauische und Polnische übersetzt.


Volha Hapeyeva [artist]


Jurybegründung

In der Begründung der Jury zur neuen Stadtschreiberin heißt es:
„Die Themen, mit denen sich Volha Hapeyeva beschäftigt, sind nicht die leichtesten: Der Krieg. Der Tod. Das Geschlechterverhältnis. Doch sie macht es der Leserin, dem Leser nicht schwer, ihrer lyrischen Auseinandersetzung mit diesen Themen zu folgen. Hapeyevas Sprache schöpft ihre Kraft aus manchmal fast lakonischer Schlichtheit. Ihre Lyrik beschwört Melodie, die Widerständigkeit dringt den Gedichten aus allen Textporen. Volha Hapeyeva studierte Linguistik und Gender Studies. Sie bezeichnet sich selbst als poet, writer, thinker, translator and linguist, hat bereits zahlreiche Bücher veröffentlicht, ihre Texte wurden in mehr als zehn Sprachen übersetzt und sie übersetzt selbst aus mehreren Sprachen. Sie schreibt nicht nur Lyrik, sondern verfasst auch Prosa und Theaterstücke. Nicht zuletzt ist Volha Hapeyeva auch in Graz keine Unbekannte mehr, bereits 2013 war sie Stipendiatin des Internationalen Hauses der Autorinnen und Autoren. Die Jury ist überzeugt davon, dass Volha Hapeyeva sich auf vielfältige Weise mit der Literatur- und Kulturszene der Stadt Graz auseinandersetzen wird.“




unterstützt durch



Datenschutzerklärung